Donnerstag, 7. Dezember 2017

Mit Kleinkind draußen unterwegs: Unsere liebsten Unternehmungen bei „schlechtem“ Wetter



 Mit Kleinkind draußen unterwegs: Unsere liebsten Unternehmungen bei „schlechtem“ WetterWachstumsschub, Zahnen, Autonomiephase und allgemein schlechte Stimmung - draußen ist bei uns die Stimmung meist besser. Wenn das Pack-und Anziehchaos erstmal überstanden ist, ist es mit Matschhose & Co. ja auch eigentlich gar nicht soooo kalt – zumindest für die Kinder, während wir Eltern uns in unseren mehr oder weniger stylischen Outfits ja viel eher einen abfrieren 😉. Doch was tun, um die lieben Kleinen erstmal nach draußen zu locken und zum Anziehen der warmen Klamotten zu motivieren? Bei uns hilft entweder mit Freunden verabreden oder ein Ziel / eine konkrete Aktivität vorschlagen. Deshalb habe ich hier mal unsere liebsten Aktivitäten, Unternehmungen und Ziele gesammelt, um die Kinder auch bei kaltem und regnerischen Wetter zum Rausgehen zu motivieren:


Aktivitäten für draußen- auch bei "schlechtem" Wetter:

Klar, die üblichen Spielplatzbeschäftigungen wie klettern, buddeln und Schaukeln gehen theoretisch auch im Winter. Allerdings werden dabei vor allem die Finger schnell kalt ohne Handschuhe, und mit Handschuhen gehen sie teilweise nicht so gut. Deshalb geht auf den Spielplatz Gehen bei kaltem und regnerischen Wetter bei uns meist wenn überhaupt, nur für einen kurzen Moment – oder mit ein paar kleinen Tricks 😉:



1. Anderen Spielplatz ausprobieren

Manchmal bringt es einfach die Abwechslung, oder ein anderer Spielplatz hat vielleicht etwas, was der übliche nicht hat, z.B. besseres Licht (z.B. unter Bäumen ist es eben an ohnehin schon dunklen Tagen noch dunkler), mehr Kinder (meine Tochter spielt tendenziell immer besser, wenn auch andere Kinder da sind, auch wenn sie nicht direkt mit denen spielt…), ein kleines Häuschen (bietet Windschutz und eignet sich besonders gut für Rollenspiele).



2. Sammeln & Matschen

Sind eure Kinder auch so begeisterte Sammler? Klar, Kastanien sind natürlich der Klassiker, aber auch im Winter kann man noch alles Mögliche sammeln, z.B. Tannenzapfen, Stöckchen, Blätter, Steine…

Mit den gesammelten "Schätzen" (und natürlich mit geeigneter Kleidung und für kurze Zeit) gehen vielleicht auch noch einige der Matsch-Aktivitäten, die ich in meinem Artikel zu denHerbst-Beschäftigungen gesammelt habe…



3. Spiele


Mit Kleinkind draußen unterwegs: Unsere liebsten Unternehmungen bei „schlechtem“ WetterAm besten finde ich es ja immer, wenn die Kinder (draußen oder drinnen) für sich und ohne große Animation spielen… Aber wenn man selbst mitspielt (z.B. Fußball, Verstecken, etc.), ist es immerhin nicht so kalt 😉.

4. Fahren: 


Gut, das geht jetzt natürlich nicht bei Schneegestöber… Aber wenn man wirklich nur kurz draußen auslüften möchte, kann man auch einfach die Kinder mit Dreirad, Bobbycar, Laufrad etc. herumfahren lassen und evtl. mit Straßenmalkreide, Stöcken oder anderen Gegenständen einen kleinen „Parcours“ gestalten. 

5. Lichter gucken

Meine Tochter fand es schon immer total gut, in der Vorweihnachtszeit die erleuchteten Tannenbäume, Sterne, und was Leute sonst noch zu Weihnachtsdekozwecken erleuten, anszuschauen – in den letzten Jahren zu Fuß oder im Buggy, mittlerweile mit dem Laufrad. Geht natürlich am besten in dekorierfreudigen / dicht besiedelten Nachbarschaften, und wenn man das Glück hat, dass das Kind die einzelnen Sachen nicht allzu lange bestaunen möchte, hat man selbst noch etwas Bewegung und bleibt halbwegs warm 😉.


Ziele für Mini-Ausflüge im Alltag:

Wenn man nicht in der unmittelbaren Nachbarschaft bleiben möchte, kann man die Kleinen auch mit kleinen Ausflügen locken. Weihnachtsmarkt, Einkaufszentrum oder Innenstadt sind mir persönlich gerade in der Vorweihnachtszeit zu stressig und zu zeitaufwändig. Zoo, Kletterhalle, Indoorspielplatz oder Spielcafé  besuchen wir manchmal, aber für den Alltag finde ich das meist zu aufwändig und zu teuer.  Deutlich lieber sind mir da an Nachmittagen unter der Woche die folgenden Mini-Ausflüge:
 

6. Bauernhof

Bei uns in der Nähe gibt es einen Bauernhof mit Hofladen, wo man auch ein bisschen herumlaufen und Tiere anschauen kann- meine Tochter liebt diesen Ausflug!


7. Zoohandlung

Schon in meiner eigenen Kindheit kann ich mich erinnern, dass wir Ewigkeiten in der Zoohandlung verbracht und die Tiere angeschaut haben… Blöd wird es vermutlich, wenn die Kinder dann irgendwann auf die Idee kommen, die Tiere auch haben zu wollen, aber so weit ist es bei uns zum Glück noch nicht 😉.






8. Bücherei

Eine Zeitlang ging das mit meiner Tochter gar nicht, weil sie immer alle Bücher aus den Regalen ausräumen wollte. Mittlerweile sucht sie sich total gerne Bücher und CDs aus, und ich finde es eine tolle Gelegenheit, neue Kinderbücher kennen zu lernen.





Mit Kleinkind draußen unterwegs: Unsere liebsten Unternehmungen bei „schlechtem“ Wetter9. Ikea / Möbelhaus

Nein, damit meine ich nicht, die Kinder im Bällebad abzugeben und in Ruhe shoppen zu gehen 😉. Aber einige Möbelhäuser haben eine extra Spielecke oder ähnliches… Und bei Ikea stehen ja in der normalen Kinderabteilung immer ein paar Küchen und Spielzeuge herum, mit denen meine Tochter stundenlang spielen könnte…


10.  Eltern-Kind-Turnen

Einmal die Woche geht es bei uns zum Eltern-Kind-Turnen in einem Turnverein in der Nähe. Für einen wirklich sehr geringen Monatsbeitrag können die Kinder dort an diversen aufgebauten Geräten und Spielzeugen nach Herzenslust spielen.



Geht ihr mir euren (kleinen) Kindern auch bei „schlechtem“ Wetter nach draußen? Was sind Was sind eure liebsten Beschäftigungen an dunkeln, regnerischen Winternachmittagen? Ich bin gespannt auf eure Kommentare 😊.
 


Gefällt dir dieser Beitrag? Dann merke ihn dir gerne auf Pinterest, indem du links oben auf eines der Beitragsbilder klickst. Außerdem freue ich mich riesig über Kommentare, Likes oder Shares 😊:


                             

Kommentare:

  1. Hallo Anne,

    Tolle Tipps hast du zusammengestellt.
    Bei unseren Kindern ist ein Ausflug zu IKEA auch immer sehr beliebt, weil sie so gerne ins Kinderparadies gehen. Wäre er nicht so weit weg, würden wir das tatsächlich öfter machen.

    Ich habe auf dem Blog auch schon über Tipps geschrieben, wie man die Kinder und auch sich selbst zu mehr Zeit im Freien überreden kann.
    https://kinder-kueche-kaufrausch.blogspot.de/2017/10/tipps-bei-schlechtem-Wetter.html

    Viele Grüße
    Mama Maus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mama Maus,
      vielen Dank für die tollen Tipps - habe den Beitrag gleich mal gepinnt und auf Facebook geteilt ;-)
      Viele liebe Grüße,
      Anne

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...