Freitag, 18. Mai 2018

Achtsamkeit im Familienalltag mit kleinen Kindern. Teil 3: Achtsam in der Natur


Bei uns im Familienalltag geht es oft recht hektisch und chaotisch zu. Und obwohl das natürlich eine tolle Gelegenheit ist, meine nochspärlich ausgebildeten Eltern-Survival-Skills wie Schnelligkeit, Multitaskingund Improvisationstalent zu trainieren, wünsche ich mir doch oft mehr Ruhe, um die Zeit mit meinen kleinen Kindern zu genießen und mehr im Hier und Jetzt zu leben. Da nur wünschen in solchen Fällen erfahrungsgemäß nicht ausreicht, habe ich mir vorgenommen, gezielt ein paar typische Situationen aus unserem  Familienalltag unter die Lupe zu nehmen und zu schauen, wie wir die achtsam(er) gestalten können. Nachdem es in den ersten beiden Teilen dieser Beitragsreihe um das achtsame Vorlesen bzw. um die achtsame Körperpflege ging, möchte ich in diesem Post eine andere klassische Alltagssituation aus unserem Familienalltag unter die Lupe nehmen: Wir sind eigentlich täglich draußen, aber so wirklich bewusst zur Ruhe kommen und die Natur wahrnehmen tun wir dabei eher selten…

Dienstag, 15. Mai 2018

Unser entspanntester Urlaub, seit wir Kinder haben: Mit Kleinkind und Großeltern in Grömitz (Ostsee)


Unser entspanntester Urlaub, seit wir Kinder haben: Mit Kleinkind und Großeltern in Grömitz (Ostsee)
Mit dem Urlauben ist das ja oft so eine Sache: Man verspricht sich Entspannung pur, und ist dann oft durch Packchaos, lange Anreise, Besichtigungsmarathons, am besten noch Jetlag oder irgendwelche Widrigkeiten vor Ort (lautes Hotelzimmer, unbequeme Matratze oder auch die eigene Unfähigkeit, wirklich abzuschalten) hinterher eigentlich fertiger als vorher. Wenn dann noch kleine Kinder hinzukommen, die während der Fahrt kotzen und quengeln oder vor Ort noch unruhiger schlafen als sowieso schon, wird das Ganze oft wenig erholsam. Ein paar Tipps für das möglichst entspannte Reisenmit kleinen Kindern habe ich ja bereits im letzten Jahr zusammen gestellt und über einige unserer kürzeren und längeren Reisen mit kleinen Kindern berichtet. In diesem Beitrag möchte ich unseren bisher entspanntesten Urlaub, seit wir Kinder haben, näher unter die Lupe nehmen, und schauen, warum er so vergleichsweise entspannt war.

Donnerstag, 10. Mai 2018

Blogparade #Familienhobbies: Hobbies gemeinsam mit kleinen Kindern?!


Blogparade #Familienhobbies: Hobbies gemeinsam mit kleinen Kindern?!
Mit den Hobbies ist es ja als Eltern von Babys und Kleinkindern so eine Sache: Um weiterhin seinen Hobbies nachgehen zu können muss man sich entweder untereinander abwechseln (auf Kosten der ohnehin meist knapp bemessenen gemeinsamen Zeit) oder in irgendeiner Form Kinderbetreuung organisieren – und eigentlich hat  man ja neben Kind, Haushalt, Sozialleben und am besten auch noch Arbeit sowieso keine Energie… Dabei können Hobbies ein wichtiger Ausgleich zum Alltagsstress sein und helfen, neue Energie zu tanken. Warum also nicht ein gemeinsames Hobby mit der ganzen Familie? Da entfällt die lästige Organisation der Kinderbetreuung, und man hat gleichzeitig noch gemeinsame Qualitytime. Klar, Fallschirmspringen oder Skateboarden sind jetzt etwas schwer zu machen mit kleinen Kindern – aber mit etwas Kreativität und Geschick gibt es eine ganze Menge Möglichkeiten. In diesem Beitrag erzähle ich euch ein bisschen von unseren – mehr oder weniger erfolgreichen – Familienhobby-Experimenten. Und dann bin ich gespannt auf eure Ideen und Erfahrungen im Rahmen meiner allerersten Blogparade!

Montag, 7. Mai 2018

Warum es manchmal schwer ist, wenn die Großeltern weit entfernt wohnen - und wie wir versuchen, das Beste daraus zu machen


Warum es manchmal schwer ist, wenn die Großeltern weit entfernt wohnen - und wie wir versuchen, das Beste daraus zu machen
Nachdem gerade meine Eltern endlich wieder für eine ganze Woche bei uns waren, gibt es jetzt erstmal wieder ein riesiges Vakuum zu füllen. Die Große redet von nichts anderem, fragt uns Löcher in den Bauch, wann Oma und Opa denn endlich wieder kommen. Und auch wenn ich natürlich versuche, zu erklären, Tage im Kalender abzuhaken und zu trösten, bricht es mir doch manchmal das Herz, wenn der Kleine jeden Morgen als erstes in unserem improvisierten Gästezimmer nachschaut und die Große beim Abholen vom Kindergarten ganz enttäuscht ist, wenn Oma und Opa nicht dabei sind. Klar, das ist nunmal so,  das haben wir uns ja selbst so ausgesucht, da müssen wir durch. Aber manchmal ist es einfach echt hart, wenn die Großeltern weit weg wohnen. In diesem Artikel soll es darum gehen, was genau daran so nervig ist, und wie wir trotzdem versuchen, das Beste daraus zu machen.

Mittwoch, 2. Mai 2018

„Das darf man nicht, oder, Mama?“ Die Sache mit dem Elternsein und der Vorbildfunktion


„Das darf man nicht, oder, Mama?“ Die Sache mit dem Elternsein und der Vorbildfunktion
Meine Tochter steht mit ihren fast 4 Jahren gerade total auf Regeln. Also nicht unbedingt darauf, sie selbst zu befolgen, aber sie möchte immer wieder bestätigt wissen, dass sie noch da sind. Da kommt man dann schnell in Konflikt mit der elterlichen Doppelmoral: Warum trage ich eigentlich keinen Sonnenhut, wenn man doch im Sommer sonst einen Sonnenstich oder Sonnenbrand bekommen kann? Und im Stehen oder gar Laufen essen darf man doch nicht, weil man sich sonst verschlucken kann – oder, Mama? In diesem Artikel mache ich mir Gedanken über die Sache mit der Vorbild-Funktion von uns Kleinkind-Eltern.

Donnerstag, 26. April 2018

Erinnerungen an die Baby- und Kleinkindzeit festhalten: Unser Kleinkind-DIY-Freundebuch – mit kostenloser Druckvorlage!



Erinnerungen an die Baby- und Kleinkindzeit festhalten: Unser Kleinkind-DIY-Freundebuch – mit kostenloser Druckvorlage!
Eigentlich wissen wir es ja alle, und doch geht es im trubeligen Alltag so oft unter: Die Baby- und Kleinkindzeit ist eine ganz besondere Zeit, sie geht soooo schnell vorbei, und im Nachinein verblassen und verschwimmen die Erinnerungen mindestens ebenso schnell. Ein guter Grund also, ganz viele dieser besonderen Erinnerungen festzuhalten, für sich selbst, aber natürlich auch für die Kinder. In diesem Post stelle ich euch verschiedene Möglichkeiten vor, Erinnerungen an die Baby- und Kleinkindzeit festzuhalten, vom klassischen Fotoalbum bis zum Freundebuch. Außerdem könnt ihr weiter unten die Vorlage für unser Kleinkind-Freundebuch kostenlos herunterladen und damit ganz einfach euer eigenes Freundebuch gestalten.

Montag, 23. April 2018

Das Mamaleben und das Internet: Schöne neue Welt durch Instagram, Pinterest & Co.?



Das Mamaleben und das Internet: Schöne neue Welt durch Instagram, Pinterest & Co.?
Entwicklungssprünge, Spielgeräte, Kinderflohmärkte,  Windelinhalte - wenn man Mama wird, eröffnen sich einem völlig neue Welten. So ein klitzeskleines bisschen hatte selbst ich Naivling damit ja in meinem Vorkindleben gerechnet. Aber eine dieser (mehr oder weniger) schönen neuen Welten hatte ich dabei aber so gar nicht auf dem Schirm: Das Internet für Mamas, auch liebevoll Mommy-Net genannt. Du bist die einzige in deinem Real-World-Umfeld, die weiß, was Baby-Led-Weaning bedeutet? In Blogs, Foren und Facebook-Gruppen findest du bestimmt Gleichgesinnte zum Erfahrungsaustausch, auf Instagram und Pinterest sogar noch mit Bildern von ästhetisch arrangierten Kindertellerchen. Du möchtest um 4 Uhr morgens schauen, welche Globuli deinem Schätzchen (und damit natürlich auch dir) zu mehr Schlaf verhelfen? Auch hier wird dir in den schier unendlichen Weiten des Mommy-Net bestimmt geholfen… Und zack, hängst du permanent am Smartphone herum – selbstverständlich erst, nachdem du dich beim Netdoktor deines Vertrauens abgesichert hast, ob das denn strahlungs- und erziehungstechnisch auch bestimmt in Ordnung ist. Aber ist es das wirklich? In diesem Post möchte ich die schönen und die weniger schönen Seiten des Mommy-Nets einmal näher unter die Lupe nehmen.